Tuxbox-Builder:Installation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus TuxBoxWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Starten und Login hinzugefügt)
(Satz ergänzt)
 
(36 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
== VM Software Installieren ==
+
[[Category:Development]]
 +
[[Category:Howto]]
 +
[[Category:Yocto]]
 +
'''Tuxbox-Builder''' ist quasi eine [[Virtual Appliance]] mit einer Debian-Installation und ist vorbereitet, um eigene Images bauen zu können, ohne ein natives Linux-System aufsetzen zu müssen. Es ermöglicht damit Linux- sowie Windows-Nutzern eine eigene Umgebung zum Bauen und Entwickeln aufzusetzen. Diese Umgebung enthält KDE-Plasma, SSH-Zugang, Webmin-Interface, FTP-Zugang sowie HTTP-Server, welcher zur lokalen Bereitstellung von Updatepaketen oder Images verwendet werden kann. Die benötigten Werkzeuge zum Bauen mit dem Yocto-Buildsystem sind bereits vorinstalliert. Es muss lediglich zu Beginn initialisiert werden, um die aktuellen Grundkonfigurationen und nötigen Meta-Layer zu laden bzw. zu klonen. Bauen mit dem [[Buildsystem:bbs|bbs]] oder anderer Buildsysteme sollte ebenfalls möglich sein. Voreinstellungen sind dazu nicht vorgesehen. Fehlende Pakete können via apt-Installer nachträglich installiert werden.
  
Verwendet werden kann:
+
 
* [https://www.vmware.com/products/workstation-player/workstation-player-evaluation.html VMware Workstation Player](kostenlos) oder auch die kostenpflichtige VMware-Workstation Version.
+
== Vorbereitung ==
 +
 
 +
=== Benötigte Software installieren und VM-Image herunterladen ===
 +
 
 +
==== VMware Workstation Player/Workstation oder VirtualBox ====
 +
 
 +
Downloads und Hinweise zur Installation findest du jeweils hier:
 +
* [https://www.vmware.com/products/workstation-player/workstation-player-evaluation.html VMware Workstation Player] (kostenlos) oder auch die kostenpflichtige [https://www.vmware.com/products/workstation-pro/workstation-pro-evaluation.html VMware-Workstation] Version.
 
* [https://www.virtualbox.org/ VirtualBox]
 
* [https://www.virtualbox.org/ VirtualBox]
  
== VM-Image herunterladen ==
+
==== Tuxbox-Builder VM-Image ====
  
[https://sourceforge.net/projects/n4k/files/Tuxbox-Builder/Tuxbox-builder-yocto-3.0.x-Debian10-KDE-x86_64-v1.0.7z/download Tuxbox-builder-yocto-3.0.x-Debian10-KDE-x86_64-v1.0.7z]
+
Download-Mirrors hier:
 +
[https://sourceforge.net/projects/n4k/files/Tuxbox-Builder/Tuxbox-builder-yocto-3.0.x-Debian10-KDE-x86_64-v1.0.7z/download sourceforge.net]
 +
*  [https://www.tuxbox-upload.de/www1/Archive/Tuxbox-builder-yocto-3.0.x-Debian10-KDE-x86_64-v1.0.7z tuxbox-upload.de]
  
In ein Verzeichnis Deiner Wahl ablegen und entpacken. Zum entpacken wird 7Zip benötigt.
+
In ein Verzeichnis Deiner Wahl herunterladen und entpacken. Zum Entpacken reichen normalerweise die vorhandenen Mittel, die Windows und Linux mitbringen. Falls nicht, wird normalerweise [https://sourceforge.net/projects/sevenzip 7Zip] benötigt. Unter Linux gibt es eine portierte Variante und nennt sich [http://p7zip.sourceforge.net p7zip]. Diese sollte mit den jeweiligen Distributionen einfach nachinstalliert werden können, aber wie bereits erwähnt, die vorhandenen Tools, insbesondere unter Linux, sollten mit 7Zip-Archiven auch umgehen können.
 
'''7Zip''' ist für Windows vorgesehen und kann man [https://sourceforge.net/projects/sevenzip/ hier] herunterladen. Die portierte Variante für Linux nennt sich '''p7zip''' und sollte mit den jeweiligen Distributionen einfach nachinstalliert werden können.
 
  
== VMware Workstation Player ==
+
 
 +
Anschließend geht's weiter mit der Einrichtung:
 +
* [[#VMware_Workstation_Player|VMware_Workstation_Player]]
 +
* [[#VirtualBox|VirtualBox]]
 +
 
 +
 
 +
<div style="padding:0.5em; margin-bottom:1em; border: 2px solid #a00;">[[Bild:Stop hand.png]] '''Hinweis:'''
 +
''Es ist sicherzustellen, dass die VM auf einem Host-Rechner ohne Netzwerkeinschränkungen läuft. Es müssen z.B. SSH und ftp Zugänge möglich sein. Sollte dies nicht gewährleistet sein, wird mit ziemlicher Sicherheit der Bauvorgang abbrechen, wenn z.B. bestimmte Archive oder Repositories heruntergeladen werden sollen, für die bestimmte Ports geöffnet sein müssen.''</div>
 +
 
 +
== VM einrichten ==
 +
Es wird hier der Vorgang für den kostenlosen VMware Workstation Player beschrieben, aber für die kostenpflichtige VMware Workstation-Variante sollten die Vorgänge im wesentlichen gleich sein.
 +
 
 +
=== VMware Workstation Player ===
 
Erzeuge neue VM.
 
Erzeuge neue VM.
 
[[Datei:Vmw01.png|none|thumb|400px|Create a new VM]]
 
[[Datei:Vmw01.png|none|thumb|400px|Create a new VM]]
Zeile 60: Zeile 82:
 
[[Datei:Vmw16.png|none|thumb|400px|Ready. Start your VM]]
 
[[Datei:Vmw16.png|none|thumb|400px|Ready. Start your VM]]
  
== VirtualBox ==
+
=== VirtualBox ===
  
 
Erzeuge neue VM
 
Erzeuge neue VM
Zeile 84: Zeile 106:
  
 
== Starten und Login ==
 
== Starten und Login ==
Es erscheint der Login Screen. Um dich einzuloggen, verwende als Login ''''tuxbox'''' und das Standard Passwort lautet ebenfalls ''''tuxbox''''. Dies gilt auch für den Root-User. Sowie für den SSH-Zugang und das Webmin-Interface dieser VM.
+
 
 +
Login             '''tuxbox'''
 +
Standard Passwort '''tuxbox'''
 +
 
 +
Dies gilt auch für den Root-User, sowie für den SSH-Zugang und das Webmin-Interface dieser VM.
 
[[Datei:Vmw17.png|none|thumb|400px|Login as Tuxbox User. Default password is ‘tuxbox’]]
 
[[Datei:Vmw17.png|none|thumb|400px|Login as Tuxbox User. Default password is ‘tuxbox’]]
  
KDE Desktop sollte nun starten und einige Anweisungen sollten angezeigt werden und denen du folgen solltest, um das Buildsystem auf der VM zu initialisieren.
+
KDE Desktop sollte nun starten und es erfolgen einge Anweisungen, denen du folgen solltest,
 +
um das Buildsystem zu initialisieren.
 +
Die Initialisierung ist erforderlich, um den aktuellsten Stand des Buildsystems zu laden.

Aktuelle Version vom 13. August 2020, 14:55 Uhr

Tuxbox-Builder ist quasi eine Virtual Appliance mit einer Debian-Installation und ist vorbereitet, um eigene Images bauen zu können, ohne ein natives Linux-System aufsetzen zu müssen. Es ermöglicht damit Linux- sowie Windows-Nutzern eine eigene Umgebung zum Bauen und Entwickeln aufzusetzen. Diese Umgebung enthält KDE-Plasma, SSH-Zugang, Webmin-Interface, FTP-Zugang sowie HTTP-Server, welcher zur lokalen Bereitstellung von Updatepaketen oder Images verwendet werden kann. Die benötigten Werkzeuge zum Bauen mit dem Yocto-Buildsystem sind bereits vorinstalliert. Es muss lediglich zu Beginn initialisiert werden, um die aktuellen Grundkonfigurationen und nötigen Meta-Layer zu laden bzw. zu klonen. Bauen mit dem bbs oder anderer Buildsysteme sollte ebenfalls möglich sein. Voreinstellungen sind dazu nicht vorgesehen. Fehlende Pakete können via apt-Installer nachträglich installiert werden.


Vorbereitung

Benötigte Software installieren und VM-Image herunterladen

VMware Workstation Player/Workstation oder VirtualBox

Downloads und Hinweise zur Installation findest du jeweils hier:

Tuxbox-Builder VM-Image

Download-Mirrors hier:

In ein Verzeichnis Deiner Wahl herunterladen und entpacken. Zum Entpacken reichen normalerweise die vorhandenen Mittel, die Windows und Linux mitbringen. Falls nicht, wird normalerweise 7Zip benötigt. Unter Linux gibt es eine portierte Variante und nennt sich p7zip. Diese sollte mit den jeweiligen Distributionen einfach nachinstalliert werden können, aber wie bereits erwähnt, die vorhandenen Tools, insbesondere unter Linux, sollten mit 7Zip-Archiven auch umgehen können.


Anschließend geht's weiter mit der Einrichtung:


Stop hand.png Hinweis: Es ist sicherzustellen, dass die VM auf einem Host-Rechner ohne Netzwerkeinschränkungen läuft. Es müssen z.B. SSH und ftp Zugänge möglich sein. Sollte dies nicht gewährleistet sein, wird mit ziemlicher Sicherheit der Bauvorgang abbrechen, wenn z.B. bestimmte Archive oder Repositories heruntergeladen werden sollen, für die bestimmte Ports geöffnet sein müssen.

VM einrichten

Es wird hier der Vorgang für den kostenlosen VMware Workstation Player beschrieben, aber für die kostenpflichtige VMware Workstation-Variante sollten die Vorgänge im wesentlichen gleich sein.

VMware Workstation Player

Erzeuge neue VM.

Create a new VM

Wähle „I will install the operating system later“, klicke auf Next

Select „I will install the operating system later“, Klick Next

Wähle Guest operating system Linux, Debian 10.x 64-bit

Select Guest operating system Linux, Debian 10.x 64-bit

Wähle den Speicherort deiner VM.

Choose a name and select location for your VM

Lege den HDD Speicher fest. Die Größe ist im Moment egal, kann also klein gewählt werden.

Set the disk size. The size is even at the moment. Select Store virtual disk as a single file

Klicke auf Finish

klick Finish

Bearbeite nun noch die restlichen Einstellungen an der virtuellen Hardware.

Edit virtual machine settings

Entferne die bisherige Festplatte, die muss durch die vorhandene VM ersetzt werden.

Remove Hard disk

Füge neue HDD hinzu.

Add new Hard disk
Vmw10.png
Vmw11.png

Wähle Select use an existing virtual disk

Select use an existing virtual disk

Wähle die entpackte VM als neue virtual disk.

Select the VM-image you have downloaded

Lege die Anzahl der CPU's fest. Hier das festlegen was Dein System erlaub, um noch normal arbeiten zu können.

Set numbers of processor cores. Choose what your host system can handle.

Netzwerkadapter festlegen. Bridged sollte passen damit sich die VM später auch im Netzwerk finden lässt.

Set network adapter. Bridged is bridged.

VM ist startbereit. siehe Starten und Login

Ready. Start your VM

VirtualBox

Erzeuge neue VM

Create new VM

Wähle den Speicherort Deiner VM.

Select location, set name and system

Setze die Speichergröße.

Set Memory

Wähle die entpackte als vorhande VM aus

Select tuxbox-builder virtual hdd

Erzeuge die VM und stelle den Netzweradapter ein. Wähle Bridged bzw. Netzwerkbrücke

Generate and set Network

Setze die CPU Anzahl. Auch hier dem Hostsystem "Luft" lassen.

Set CPU

VM ist startbereit. siehe Starten und Login

Ready. Now you can start the Vm with Virtual Box

Starten und Login

Login              tuxbox
Standard Passwort  tuxbox

Dies gilt auch für den Root-User, sowie für den SSH-Zugang und das Webmin-Interface dieser VM.

Login as Tuxbox User. Default password is ‘tuxbox’

KDE Desktop sollte nun starten und es erfolgen einge Anweisungen, denen du folgen solltest, um das Buildsystem zu initialisieren. Die Initialisierung ist erforderlich, um den aktuellsten Stand des Buildsystems zu laden.